HC Speed Light

Tischtennisholz Sanwei HC Speed Light

Mehr Ansichten

Sanwei HC Speed Light
UVP: 49,90 €
spinfactory-Preis: 44,90 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
  • in Deutschland für modernes europäisches Offensivspiel entwickelt
  • perfekt abgestimmt auf Plastikbälle
  • hochwertige Materialien harmonisch kombiniert!
  • für rotationsreiches, dynamisches Angriffstischtennis
  • perfektes Spielgefühl mit mittelharten, katapultfreudigen Belägen aus Japan oder Deutschland (z.B. aus den Tenergy-, Evolution- oder Xiom Omega V Belagserien)

Lieferzeit: 1-3 Tage

* Pflichtfelder

UVP: 49,90 €
spinfactory-Preis: 44,90 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
Beschreibung

Details

Ursprung

Die chinesische Firma Sanwei aus Peking entwirft, entwickelt und produziert bereits seit über 30 Jahren hochwertige Tischtennishölzer. Im Jahr 2010 bekamen wir zufällig ein Sanwei-Holz in unsere Hände und waren - obwohl wir von dieser Marke zuvor noch nie gehört hatten - begeistert von der Verarbeitung und den Spieleigenschaften.
Infolgedessen bemühten wir uns um eine Kontaktaufnahme mit der Firma Sanwei und bezogen zunächst einige wenige Hölzer (zu diesem Zeitpunkt wurden Sanwei-Produkte nahezu ausnahmslos für den chinesischen Markt produziert und auch nur dort angeboten). Wir stellten direkt fest, dass die außerordentliche Qualität kein Einzelfall war, sondern dass alle Sanwei-Hölzer von hervorragender Qualität waren. Infolgedessen weiteten wir unser Sortiment aus und boten unseren Kunden weitere Sanwei-Hölzer an, deren Spieleigenschaften unserer Meinung nach auch für europäische Spieler sehr interessant sind.

Als wir 2015 zum ersten Mal den Hauptsitz der Firma Sanwei in Peking besuchten und die Produktionsstätten besichtigen durften, besprachen wir uns auch mehrere Tage lang mit Gründern, Eigentümern und Entwicklern und tauschten uns über moderne Tischtennis-Hölzer aus. Dabei erlebten wir das über Jahrzehnte erworbene Wissen des Firmengründers Herrn Su senior hautnah und diskutierten Ideen und Möglichkeiten, um Tischtennis-Hölzer weiter zu verbessern und zu entwickeln. Wir durften viele Prototypen bestaunen und testen, die für uns vollkommen innovativ und neuartig waren (u.a. haben wir mit Prototypen des damals noch nicht angebotenen Pistol Grips gespielt), sich aber zu unserem Erstaunen trotz vollkommen anderer Herangehensweise erstaunlich gut spielten.

Die Ingenieure der Firma Sanwei schienen also nicht nur ihr Handwerk äußerst gut zu verstehen, sondern sich auch viele Gedanken über Innovationen zu machen. Für uns eine hervorragende Basis für eine noch intensivere Zusammenarbeit.

Idee

Bereits zu Beginn unserer Zusammenarbeit stellten wir fest, dass nicht alle von Sanwei produzierten Hölzer tatsächlich auch für den europäischen Markt geeignet waren. Chinesische Spieler (= die Klientel der Firma Sanwei) bevorzugen in der Regel harte, schnelle und v.a. schwere Hölzer, während der Großteil unserer Kunden (= europäische Spieler) wesentlich mehr Wert auf einen weicheren Anschlag, viel Gefühl und weniger Gewicht (bei dennoch hohem Tempo) legten.
Zudem wurden 2014 erstmals Plastikbälle offiziell eingeführt und es wurde bereits entschieden, dass (nicht brennbarer) Plastikwerkstoff Zelluloid zukünftig ablösen wird. Weiterhin war klar, dass Plastikbälle andere Spieleigenschaften als herkömmliche Zelluloidbälle haben werden (insbesondere das reduzierte Rotationsvermögen war bereits vorab abzusehen).
Aus diesem Grund hatten wir in einem unserer Gespräche in Peking gemeinsam die Idee, Hölzer zu entwickeln, die nicht nur perfekt auf die Bedürfnisse europäischer Spieler zugeschnitten sind, sondern auch noch perfekt auf das Spiel mit Plastikbällen abgestimmt sind. Wir wollten also gemeinsam in chinesisch-deutscher Zusammenarbeit ein Offensivholz entwickeln, dass ideal mit europäischer Technik gespielt werden kann und zudem perfekt mit Plastikbällen harmoniert.
Konkret sollte das zu entwickelnde Holz schnell und sehr spinfreudig, aber auch sehr gefühlvoll und relativ leicht sein und zudem möglichst perfekt verarbeitet sein. Das letzte Kriterium stellte sich erfreulicherweise als die am einfachsten zu lösende Anforderung heraus, da die perfekte Verarbeitung zum Selbstverständnis der Firma Sanwei und insbesondere der des Firmengründers Herrn Su gehört.

Planung

Da moderne europäische Offensivspieler im Vergleich zu chinesischen Spielern Ihre Topspin-Techniken meist mit kürzeren, sehr explosiven Schlagbewegungen ausführen, war von vorneherein das Gewicht ein sehr relevanter Faktor: Das neue Holz soll eine hohe Beschleunigung haben, aber dennoch unbedingt im Gewichtsbereich um 85g liegen. Um das bestmöglich umzusetzen wurde eine Konstruktion mit Kunstfaser vorgesehen.
Um die Nachteile der neuen Plastikbälle (insbesondere die geringere Spinannahme) auszugleichen sollte das Holz trotz des eindeutigen Offensivcharakters zudem einen weichen Anschlag haben. Aus diesem Grund hat dieses Holz die weichen Hinoki-Aussenfurniere, die nicht nur die Ballkontaktzeit erhöhen, sondern besonders bei tangentialem Balltreffpunkt ein ganz besonderes Gefühl vermitteln. Damit dieser gefühlvolle, weiche Anschlag trotz der verarbeiteten Kunstfaser erhalten bleibt, wurden bei diesem Holz zunächst verschiedene Kunstfasern getestet. Schließlich wurde eine besonders gefühlvolle ALC-Faser gefunden, die sich für dieses Vorhaben ideal eignet und den Charakter der Hinoki-Aussenfurniere erhält, aber dennoch Präzision, Sweet Spot und Grundtempo optimal betont. Der relativ dicke Kiri-Kern harmonierte in vielen Tests am besten mit dem Hinoki-Spielgefühl. Zudem ermöglicht dieser ein hohes Tempo bei vergleichsweise geringem Gewicht.

Umsetzung

Entscheidend für ein optimales Endprodukt ist neben einer gelungenen Konstruktion in der Regel vor allem die Auswahl feinster Rohstoffe. Aus diesem Grund wurde bei diesem Holz besonders selektiertes, sehr altes Hinokiholz verwendet. Sowohl Aussen- als auch das Kernfurnier aus Kiri-Holz wurden längs ausgerichtet. Die Furniere werden kalt gepresst und mit einem besonderen Verfahren verleimt, so dass das Gefühl der einzelnen Furniere bestmöglich in das Endprodukt transferiert werden. Nicht nur die Spieleigenschaften, sondern auch das Handling wurde an die Bedürfnisse europäischer Spieler angepasst: Der Griff ist etwas kräftiger als die häufig relativ schmalen und dünne Griffe anderer asiatischer Hölzer und liegt hervorragend in der Hand.

Ergebnis

Das HC Speed Light ist ein außergewöhnliches Topspinholz für offensive Spieler. Durch den besonderen Aufbau hochwertigster Materialien gleicht es die reduzierte Spinannahme der Plastikbälle aus und spielt sich dabei trotz des Tempos sehr gefühlvoll. Es wurde speziell auf die Technik europäischer Spieler ausgerichtet und ermöglicht ein schnelles, rotationsreiches Topspinspiel mit kurzen Bewegungen. In unseren Tests harmonierte dieses Holz am besten mit spinfreudigen, mittelharten Belägen deutscher oder japanischer Produktion (z.B. aus den Evolution- oder Xiom Omega V Belagserien). Seine besondere Stärke ist das Topspinspiel – egal ob am Tisch oder aus der Halbdistanz.

Holzdetails

Gewicht: ca. 85g
Aufbau:fünf Holzfurniere und zwei ALC-Furniere, Außenfurniere aus Hinoki
Schlägerblatt
Dicke:ca. 6.9mm
Breite:15.0cm
Länge:15.7cm
Griff
Länge:10.2cm
Stärke:25mm
Zusatzinformation

Zusatzinformation

HerstellerSanwei
Lieferzeit1-3 Tage
Furniere5+2
GeschwindigkeitOff
Gewicht85g
Dicke (in mm)6.9
HolztechnologienArylate-Carbon
Bewertungen

Kundenmeinungen 1 item(s)

Für den schnellen Angreifer, der trotzdem sicher und wiederholt seine Schläge aus allen Distanzen dem Gegner um die Ohren hauen will.
Das neue Spielholz meines Kumpels, belegt mit Butterfly Tenergy 64 in 1,9 beidseitig.
Das getestete Holz hat ein Gewicht von 83g, gesamt mit Belägen 180g, durch die T64 etwas kopflastig. Gemessen an der Geschwindigkeit leicht. Auffallend ist auch hier, wie beim schon getesteten Feather Carbon, die tolle Verarbeitung. Mein Kumpel wollte es genau so, wie aus der Verpackung, ohne Nachbearbeitung ( ich schleife eigentlich immer leicht bei!). Hier macht sich die neue Verarbeitungsqualität von Sanwei bemerkbar.
Der nach hinten dickere Griff, und das ausgewählte Holz dafür, liegt toll in der Hand. Die gesamte Verarbeitung ist tadellos, ich mag den schlichten und schnörkellosen Schick, ohne störenden Schnickschnack.
Der Aufbau des Holzes ist genauso gewählt, dass es im oberen Off Bereich liegt, was auch sofort beim einspielen klar wurde. Mein Spielpartner hatte vorher das Sanwei HC3 als Spielholz mit dem er auch schon sehr gut klar kam. Aber das HC Sl ist wie gemacht für ihn. Das HC Sl ist minimal langsamer, die Spins und die Platzierung sind sicherer, mit den T64 dann aber auch Raketen, die meist ihr Ziel treffen. Der Schlagspin ist super sicher, war bei dem HC3 schon brutal, ist hier aber nochmal besser zu platzieren.
Kurz - kurz in der Kombi trotzdem sicher. Abtropfen, Seitschnitt, Unterschnitt, Anziehen... meist problemlos. Man muss nicht dagegen gehen, kann auch mal hinhalten. Aber die Kombi ist natürlich eher für den kompromisslosen Angreifer.
Aufschlag: extrem viel Spin ( aus dem Aufschlag oder Return) und dann drauf. Punkt!
Wenn Spin, dann meist sehr flach, aber immer mit einem minimalen Bogen, selten ganz gerade, wie bei den meisten Kombis mit dem T64, die aus off oder off+ Hölzern bestehen.
Was uns beiden auffiel war die tolle und sehr hohe Treffsicherheit aus der Halbdistanz. Der Ball kam immer dahin, wo er hin sollte und das schnell und wiederholbar. Ballonabwehr war auch kein Problem, sehr kontrolliert, aber nur zum Verschnaufen um danach sofort wieder an zu greifen.
Alle Distanzen werden sehr gut abgedeckt mit der richtigen Schlagdosierung.
Mehr braucht es bei dem Holz nicht.
Gesamteindruck
Spieleigenschaften
Preis-/Leistung
Review by Mr.Lani / (Veröffentlicht am 02.12.2017)

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein